Taunustour 02:

Bad Homburg Waldfriedhof - Saalburg - Sandplacken - Herzberg - Waldfriedhof

 
Km 24,5
Hm auf 540

Karte

1:50.000, Taunus - Ost, Landesvermessungsamt
Bitte nicht ohne Karte losfahren!

 

 

 

 

 

Start ist am Waldfriedhof in Bad Homburg, dort kann man auch ggfs. sein Auto abstellen. Es geht zunächst auf dem unteren Rotlaufweg am Café Molitor vorbei, am Forsthaus geht es rechts ab nach Friedrichsdorf. An der nächsten Kreuzung geht es links ab Richtung Saalburg. Das Wegezeichen ist erst der schwarze Balken. Der knickt nach ca. 500m links ab, die Tour führt aber geradeaus bergauf. Knappe 500 Meter hinter der nun folgenden Rampe macht der Schotterweg eine scharfe Rechtskurve, in dieser zweigt ein Weg nach links ab, den nehmen (geht in Fahrtrichtung leicht nach rechts versetzt geradeaus)!

Ab hier bitte frühmorgens und im Winter auf Wildschweine achten. Wer ein Liedchen pfeift kündigt sich früh genug an und bleibt unbehelligt. Mir ist allerdings auch schon eine komplette Rotte mit Frischlingen knapp 2 Meter vor dem Rad durchgelaufen.....

Nach ca. einem Kilometer kommt der Weg an den Fuß eines Hügels. Von rechts kommt ein Weg, der sich links den Hügel hochzieht, den linken Teil nehmen. Nach gut 300 Metern kommt man auf einen geschotterten Hauptweg, Symbol ist der blaue Balken. Links dem Weg folgen, er nach gut 1,5 - 2,0 Kilometern an einen asphaltierten Weg oberhalb der Landstrasse. 100 Meter nach links, dann rechts und auf der Brücke Richtung Saalburg und an ihr vorbei. Beim Forsthaus geht es mit dem Zeichen des liegende Rechtecks (weiß mit schwarzem Rand) geradeaus weiter. Links auf Asphalt ist langweilig.

In weiteren knapp 3,5 Kilometern kommt man auf eine X-Kreuzung, hier geradeaus/halblinks begauf mit dem Wegzeichen. Noch einen guten Kilometer kommt die nächste X-Kreuzung mit einer Schranke. Hier scharf links (180 Grad) bergauf. Der Anstieg endet genau am Einstieg zum Limesweg. Der Limesweg führt mit dem Wegzeichen eines stilisierten römischen Wachturmes am Limes entlang. Auch wenn der Weg ruppig ist, bitte nicht den Limes oder seine Flanken befahren, er ist schließlich schon 2000 Jahre alt und soll noch ein wenig halten (Weltkulturerbe ist er auch). Nach ca. zwei Kilometern kommt ein Anstieg mit viel Geröll, kann man hochfahren sofern es nicht naß ist. Kurz durch den Wald und an einer Lichtung rechts ab auf den Pfad. Der geht nach ca. 200 Metern links ab, folgen, noch 200 Meter und auf der Einmündung geradeaus. Jetzt steil bergab und nach 400 Metern erst halbrechts und dann halblinks halten. Schon bald gibt es auch wieder Wegzeichen, jetzt ist es das schwarze T.

Der Weg führt weiter zum Abzweig Richtung Herzberg (Kneipenpause...), ab dort auf dem Fahrweg bergab und an der Kreuzung nach knapp 500 Metern halblinks auf den breiten Fahrweg (Symbol: liegendes Dreieck). Der geht stetig am Hang entlang und etwas bergab. Auch wenn die Wegmarkierung anders geht: Hinter einem Gefällstück an einer lichten Stelle kommt eine 90 Grad Rechtskurve, dem Fahrweg folgen und bei nächster Gelegenheit links. Der Weg endet am Asphaltweg zum Roßkopf. Rechts entlang und man ist gleich wieder an der Saalburg. Der Rückweg ist einfach. Über die schon bekannte Brücke und rechts ab auf dem Rotlaufweg nach Bad Homburg, einfach dem Fahrweg folgen. Vorbei ist die Feierabendrunde.

 

Die Tour ist auch mit einem GPS-Gerät aufgezeichnet worden, abrufbar unter den Downloads.

 

 

Return to top